19. Juni 2019Keine Kommentare

Acht Jahre Bonoer

Vom Gründen, scheitern, wieder aufstehen, anders machen, sich neu erfinden. Und dabei ehrlich zu bleiben.

Heute, am ersten wirklich drückend warmen Sommertag in diesem Jahr, bekomme ich von LinkedIn die Nachricht: "Herzlichen Gückwunsch zum 8-jährigen Firmenjubiläum".  Ein guter Anlass einmal kurz diese 8 Jahre Revue passieren zu lassen. Und ganz ehrlich: Das war alles andere als ein leichter Weg. 

Zunächst einmal gilt es mit einem weit verbreiteten Voruteil aufzuräumen: Es ist ein Trugschluss, zu glauben, ein Unternehmen sei nach einer gewissen Zeit  - man zieht hier gerne das dritte Jahr heran - gefestigt oder aus dem Gröbsten raus. Es kann immer und jederzeit alles passieren. Ich habe zielstrebig auf den magischen dritten Geburtstag von Bonoer hingearbeitet. Nun haben wir sogar das „verflixte 7. Jahr“ überstanden und ich bleibe dabei: Es kann immer und jederzeit alles passieren. 

Was vor 8 Jahren begann, war eine Art Befreiungsschlag für mich. Ich wollte mich von allen alten Dingen befreien und einfach neu machen, anders, genauso, wie ich das wollte. Das fühlte sich auch tatsächlich sehr gut an. Und es fühlt sich auch heute noch gut an. Ich wollte eine Agentur gründen, in der ich selbst gerne arbeiten würde. Allerdings kamen in den 8 Jahren auch wieder neue Belastungen auf mich zu, über die ich zu Anfang nicht oder nur wenig nachgedacht hatte.

Ehrlich gesagt: Selbstständigkeit und Unternehmertum und damit Verantwortung für eine Firma Angestellte, deren Familien und natürlich auch seine eigene Familie übernehmen zu müssen, ist keine einfache Sache. Vielmehr kann das auch ganz schnell jegliches Gefühl von Freiheit rauben, ohne das es einen schnellen Ausweg aus dieser Lage gibt. 

Auf die - sicher oft gut gemeinte - Frage, wie es denn läuft mit: „alles geil“ oder „mega“ zu antworten, habe ich mir abgewöhnt. Weil ich demütig bin und weil es einfach auch nicht stimmte. Denn es ist und war eben nicht immer alles geil. Bonoer hat harte Zeiten erleben müssen, aus denen wir uns alle gemeinsam mit allen Mitteln herauskämpfen mussten. Auf der anderen Seite gab es natürlich auch die tollen Momente, die Pitch-Gewinne, die spannenden Jobs, die interessanten Kunden, das Miteinander und die Erkenntnis, dass wir oft mit unseren Ansätzen und Denkweisen einfach richtig liegen.

Aber es soll hier ja um Ehrlichkeit gehen. Wäre da nur nicht die Angst, ein schlechtes Bild abzugeben. Die Angst zu scheitern. Dies Ängste, die lähmen in allem was man tut. Und das ist - soviel weiß ich inzwischen - die eigentliche Gefahr. Gar nicht nur unternehmerisch, sondern im ganzen Leben. Wir müssen doch niemandem etwas vormachen. Sag doch einfach wie es ist. Es ist gut und wichtig, Schwierigkeiten und Probleme zu thematisieren und sich mal bei jemandem darüber „auszuheulen", offen und ehrlich damit umzugehen. Vielleicht ergibt sich daraus ja sogar eine ganz neue Sicht auf die Dinge. 

Ich stelle nicht in Frage, was wir bei Bonoer machen. Im Gegenteil. Es ist vielmehr die Frage, wo wir damit hinwollen, wie sich alles um uns herum verändert und welchen veränderten Aufgaben das für uns mit sich bringt. Sinnstiftung. Wie wir als Unternehmen unterstützen, uns einbringen können, die Welt irgendwie zu verändern. Und sei es nur in kleinen Teilen. Ich glaube, mit Ehrlichkeit,  mit Herzblut und mit unserer Überzeugung ist das möglich. Dinge anders anzupacken als andere. TV-Spot-Produktionen in irgendwelchen Wüsten für horrende Budgets sind nicht unser Thema. Wir wollen bewusst kleinteiliger sein. Mit kleinsten Stellschrauben Dinge anders machen und Sichtfelder öffnen. Und auf unserer Suche nach dem Glück für alle Beteiligten auch uns selbst finden. Es geht nicht ohne Haltung. Haltung sollte heute wichtiger sein, als ein normiertes Bild abzugeben. Auch das Bild, wie eine Agentur heutzutage auszusehen hat. Wenn alle gleich denken würden, verändert sich gar nichts und wir haben immer mehr Werbeeinheitsbrei. Ein schönes Gegenbeispiel: Fridays for future, was für mich wirklich erleuchtend war. Wieder in Movements zu denken und sich bewegen, gemeinsam Dinge anzupacken und zu verändern. Davon brauchen wir mehr.

Klar, wäre man gern in der Situation von den großen Kreativagentur-Flaggschiffen. Sich eher Sorgen um die Zeit machen zu müssen, als um die Kunden. Dann könnten wir alle bestimmt viel besser schlafen. Aber das ist einfach auch nicht alles. So wollen wir auch gar nicht sein. Wie schon erwähnt, wollte ich eine Agentur gründen, in der ich selbst gerne arbeiten würde. Das bedeutet für mich: mit Freunden arbeiten-  so schwierig das sein kann - die aber ein ähnliches, grundsätzliches Mind-Set haben. Die Mitarbeiter nicht auszubeuten. Weder finanziell noch zeitlich. Nicht übermäßig selbstgefällig sein. Uns selbst gegenüber und gegenüber anderen. Eine familiäre Athmosphäre gestalten und Freiräume ermöglichen. Gemeinsam. Und dabei versuchen alle Belange zu berücksichtigen. Schließlich haben wir bei 10 Mitarbeitern 17 Kinder. 
Also weiter so. Die Welt aufsaugen und sich tagtäglich neu inspirieren lassen. Sich immer wieder neu erfinden. Und dabei ehrlich zu sich selbst und anderen bleiben. Auf die nächsten 8 Jahre. Mindestens. 

14. Oktober 2017Keine Kommentare

AXA GENERATION ROADTRIP

„Generation Road Trip“ erzählt vom emotionalen Ausflug einer Großmutter mit ihrem erwachsenen Enkel ans Meer. In vier Video-Episoden werden die Erlebnisse der beiden auf Etappen ihrer Reise gezeigt. 
 
In der Kampagne wird das Rollenbild der rüstigen Rentnerin zeitgemäß interpretiert. Ältere Menschen sind aktiver denn je und führen häufig einen Lifestyle, der dem der jungen Generation in nichts mehr nachsteht. Die Großmutter im Film überrascht ihren Enkel mit ihrer Leichtigkeit und unerwarteten Fähigkeiten. So wird sie zum optimistischen Vorbild für ihren Enkel, den zum Start seiner beruflichen Laufbahn auch Zweifel und Unsicherheit begleiten.        
 
Dazu Bonoer Kreativdirektor Stefan Plümer: „Ein Road Trip ist immer auch ein kleines Abenteuer. Es geht um Freiheit, aber auch um eine Bestandsaufnahme mit einem Menschen, dem man vollkommen vertraut. Wir zeigen die Oma als lebendige, lebenslustige Mittsiebzigerin, die ihrem jungen Enkel vorlebt, dass man auch im Alter up to date ist und seine Träume noch leben kann.“
 
Bonoer verantwortete im Rahmen der Kampagne neben Story und Konzept auch die Filmproduktion sowie die Social Media Strategie und Implementierung der Contents. Hendryk Martin, Gründer und Managing Director von Bonoer, meint: „AXA geht mit ihrer Content Strategie neue, innovative Wege. Wir freuen uns sehr, den Konzern mit unseren Storytelling Ansätzen zu begleiten. Unser gemeinsames Ziel war, eine lebensnahe Geschichte zu erzählen, die den Menschen auf Augenhöhe begegnet“.
 
„Beide Generationen könnten unterschiedlicher nicht sein. Aber so gegensätzlich ihr Alltag auch verläuft, so eint sie doch beide eins: Der Wunsch, das Leben frei nach seinen Träumen zu gestalten. Mit „Generation Road Trip“ hätte uns Bonoer keine schönere Idee für unsere Kampagne liefern können.“  sagt Jennifer Boldt, die als Social Media Managerin die Kampagne seitens AXA begleitete.
 
Die Agentur Bonoer hat neben der Betreuung der Social Media Kanäle AXA startklar! und AXA Deutschland auch die Kampagne der AXA Kindersicherheitsinitiative unterstützt, die 2016 den DEKRA Award gewann.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie auf der Facebook Seite von AXA Deutschland.

Tasks Bonoer:
Strategie. Story. Konzept. Content Creation. Social Media Strategie / Implementierung. Redaktion. Text. Filmproduktion. Fotoproduktion (inkl. 360° Fotografie / Cinemagraph). Musik.

DSC_0765

DSC05942

DSC_0908_Nummernschild

13. August 2017Keine Kommentare

Generation Riesling

Für das Deutsche Weininstitut haben wir die Generation Riesling auf die Musik-Festivals Juicy Beats und c/o pop gebracht. Der Festival-Trend hin zu kulinarischer Qualität setzt sich fort. Die Resonanz des jungen Publikums auf das erstklassige Weinangebot übertraf alle Erwartungen.

 

Tasks Bonoer:
Strategieentwicklung. Kreation. Aufbau einer Szenegastronomie-Struktur (und Listung). Umsetzung von Promotions in Off Locations, auf Szene-Events in den Großstädten und Festivals. Contentproduktion.

1. Januar 2017Keine Kommentare

MiXery

Steuerung und Umsetzung aller Markenaktivitäten (On- & Offline) des Biermischgetränkes aus dem Hause Karlsberg. Aufbau eines Influencer Netzwerkes. Begleitung verschiedener Produkt Launches.

Read more

8. August 2016Keine Kommentare

Villeroy & Boch

Wir freuen uns, dass unsere Kreation der Villeroy & Boch Leitkampagne „Bathroom Poetry“ aus 2015 auch noch einmal 2016 fortgesetzt wurde. „Bathroom Poetry“ porträtiert als Web-Videoformat Stil- und Designikonen im Kontext Badezimmer. Bonoer kreierte "Bathroom Poetry" als viralen Storytelling Ansatz und weltweite Leitkampagne mit den Testimonials Kilian Kerner und Kaviar Gauche, sowie Supermodel Tatjana Patiz.

8. April 2016Keine Kommentare

REWE

REWE Nachhaltigkeit: Upcycling

Bonoer setzt in Zusammenarbeit mit REWE digital die Online Verlängerung der REWE Nachhaltigkeitswochen um. Wir haben gemeinsam mit REWE digital das Thema “Upcycling” im Rahmen der REWE
Nachhaltigkeitswochen online verlängert. Zum Aufgabenbereich von Bonoer zählten unter anderem die Kreation und Umsetzung aller Online Maßnahmen zum Thema „Upcycling Aus Alt mach Neu“. Dabei entstanden zwei Clips und How-To Anleitungen, die auf einer dafür eigens kreierten Microsite gebündelt wurden. Für die Produktion wurde in einem REWE Green Building Markt ein für die Produktion entwickeltes Upcycling Atelier gebaut, das als authentische Kulisse für den Dreh im REWE Markt diente.

Tasks Bonoer:

Konzeption. Story. Set-Design. Content Produktion. Filmproduktion. Musik. Microsite.

21. März 2016Keine Kommentare

AMK x VRS

Bonoer bringt den Verkehrsbund Rhein-Sieg (VRS) und die Band der Stunde, AnnenMayKantereit, zusammen. Am Vorabend der Veröffentlichung ihres Nummer 1 Albums Alles Nix Konkretes spielen AMK ein exklusives Zeltkonzert auf dem Heliosgelände in Köln. 30 Ticketing Teilnehmer gewinnen eine Bustour zum Konzert. Was sie noch nicht wissen: Unterwegs steigt die Band zu und spielt ein intimes Überraschungskonzert. Unerwartet, nah, emotional, exklusiv, unbezahlbar.

11. September 2015Keine Kommentare

Veuve Clicquot Rich @ Lollapalooza

Veuve Clicquot Rich steht für ein modernes, urbanes Lebensgefühl. Ein exklusiver, mondäner Genuss. Jung, agil, innovativ, inspirierend, kreativ. Der Champagner ist sinnlich und sophisticated. Anyway – anywhere – anytime.
Bonoer hat Veuve Clicquot auf der Premiere des Lollapalooza Berlin Festivals begleitet.

6. September 2014Keine Kommentare

Sennheiser Communications A/S – IFA 2014

Im Rahmen der Einführung des neuen Lifestyle-Kopfhörers Urbanite aus dem Hause Sennheiser gestaltete Bonoer vor der Markteinführung ein weltexklusives Artist Seeding auf den Musik-Festivals splash! und Melt! in Ferropolis bei Dessau. Insgesamt wurden über sechzig Acts an dem von Bonoer geplanten und gestalteten Sennheiser Stand im Artist Bereich der Festivals mit den neuen Kopfhörern ausgestattet und gaben ihre Fotos mit dem Produkt zur Nutzung frei. Offiziell gelauncht wurde der Urbanite am 6. September auf der IFA in Berlin im Rahmen einer Pressekonferenz mit über 400 Medienvertretern. Der Urbanite wird mit dem Slogan „Let Your Ears Be Loved“ als neues Lifestyle-Flagschiff in der Produktpalette Sennheisers beworben.

BONOER TASKS:
Strategieentwicklung. Kreation. 360 Grad-Umsetzung der Gesamtaktivierung als Leadagentur. Musikalische Beratung. Künstler Booking. Content Erstellung.

Back to top Arrow